Das Gezähe des Bergmannes, “Schlägel und Eisen” ein Symbol seiner Berufsehre und Berufstreue

In einem Gedicht (Bergreihen) aus dem Jahre 1545, betitelt: “Ruhmeslied auf Sachsens Bergbau”, heißt es:

-Schlägel und Eisen brauchen sie in ihrem Schild und Wappen, kein freier Volk ersah ich nie, denn die edlem Bergknappen-.

Aus einem Bergmannslied von G. Schneider stammt der folgende Vers:

-Schlägel und Eisen mein Wappenund Schild, dich soll man preisen im Grubengefild! Klingst ja vom Segen der Berge schon lang’, Schlägel und Eisen hat herrlichen Klang-.